Klasse Tagessieg für das AK 35-Team I, und Erfahrung für die „Zweite“

Tagessieg für das AK 35-Team I im GC Düssseldorf-Grafenberg

Tagessieg für das AK 35-Team I im GC Düssseldorf-Grafenberg (v.l.): Martina Berger, Frauke Rethmeier, Christiane Solitair, Dorothée Zerfowski, Susanne Tönnesmann, Sandra Reinke, Christiane Boßmann-Tesch und Kerstin Wittke-Laube

Der Heimspieltag stand am letzten Wochenende für unsere 1. und 2. Jungseniorinnen-Mannschaft an. Mit einem ordentlichen Regenguss, der mittags zum Glück der Sonne wich, starteten in der Damen-AK 35-Mannschaftsmeisterschaft die 1. Jungseniorinnen in der Liga 2 (Gruppe A) am Tee 1, die 2. Jungseniorinnen in der Liga 5 (Gruppe C) am Tee 10. Viel vorgenommen hatten sich beide Grafenberger Jungseniorinnen-Teams.

„Die Erste“ war dann auch wirklich sehr erfolgreich und holte einen klasse Tagessieg mit einem Schlag Vorsprung vor den spielstarken Damen aus dem GC Hösel. Zur Höseler Mannschaft gehört ja nun auch die frühere Grafenbergerin Caroline Boxleitner, die ihre Platzkenntnis offenbar ausnutzte, um an der „2“ ein „hole in one“ zu spielen, das hinterher auf unserer schönen Terrasse natürlich mit Sekt gefeiert wurde.

Unsere tagesbesten Grafenberger Spielerinnen Christiane Solitair und Frauke Rethmeier landeten hinter Caroline Boxleitner auf Platz 2 und 3 der Bruttowertung, und beiden gelang eine Verbesserung ihres Handicaps. Herzlichen Glückwunsch! Mit dem Tagesergebnis kann aber die ganze Mannschaft, für die neben Christiane Solitär und Frauke Rethmeier noch Sandra Reinke, Sandra Ottens, Susanne Tönnesmann und Dorothée Zerfowski antraten, hoch zufrieden sein.

Die Tabelle der Gesamtwertung nach nunmehr drei Spieltagen wird allerdings weiterhin überlegen vom GC Hösel angeführt (Schläge total: 182,5), gefolgt vom GC Castrop-Rauxel (219,5); unsere Jungseniorinnen liegen auf Platz 3 (233,5), dahinter folgen der GC Haan-Düsseltal (243,5), der GC Essen-Heidhausen (247,5) und der GC Wasserburg Anholt (316,5).

Der nächste Spieltag ist der 4. Juli; dann geht es nach Essen-Heidhausen; Grafenberger Schlachtenbummler sind herzlich willkommen!

„Die Zweite“ gewann dagegen eher an Erfahrung. Das einzige spielerische Highlight wurde von Gabi Timm geliefert, die auch den Nettosieg holte und ihr Handicap auf 15,8 verbesserte – Glückwunsch Gabi! Insgesamt musste sich die Mannschaft, in der neben Gabi Timm auch Gabi Eckrodt, Martina Berger, Antje Schuster, Gudrun Tieves und Iwona Skibinska spielten, trotz Heimspielvorteil allerdings mit dem letzten Platz der Tageswertung zufriedengeben, ebenso in der Gesamtwertung: Während die überlegenen Mettmanner Jungseniorinnen nach nunmehr zwei Spieltagen die Tabelle mit 190,5 Schlägen total anführen, gefolgt vom GC Bergisch Land (241,5) und dem GC Schloss Haag (242,5), bildet unsere „Zweite“ mit 258,5 Schlägen das Schlusslicht der Tabelle.

Ungebrochen ist jedoch weiterhin die Motivation, und am nächsten Spieltag (4. Juli) wird im GC Schloss Haag daran gearbeitet, möglichst viele Schläge wettzumachen!

Regen...

Regen…

...und Sonnenschein beim AK 35-Ligaspiel im GC Düsseldorf-Grafenberg (Fotos: Torsten Laube)

…und Sonnenschein beim AK 35-Ligaspiel im GC Düsseldorf-Grafenberg (Fotos: Torsten Laube)

Top