Kein Start nach Maß für die AK 30-Herren

Nicht besonders erfolgreich, dafür aber immer noch in guter Stimmung (v.l.): Michael Haegele, Ulrich Buhrmann, Stefan Huth und Martin Neff

Es war für die AK 30-Mannschaft des GC Düsseldorf-Grafenberg nicht gerade der erhoffte Auftakt in die Wettspiel-Saison 2018. In der 2. NRW-Liga angetreten, musste man zum Start nach Dortmund fahren, wo der schön gelegene Royal St. Barbara’s Dortmund GC sich als perfekter Gastgeber präsentierte. Es war traumhaftes Wetter, für die Jahreszeit sehr gute Spielbedingungen mit schnellen Grüns – im Grunde also beste Voraussetzungen für eine schöne Reise ins Westfälische.

Doch leider entsprachen die Ergebnisse nicht unbedingt den Erwartungen, zumal einige Spieler in Urlaub weilten und man somit nicht in Bestbesetzung antreten konnte. Keinem Grafenberger Akteur gelang es, unter „90“ zu bleiben. Das machte sich dann auch gleich im Gesamtergebnis bemerkbar – nur Platz 6 mit 100 über CR. Womit man sich schon gleich nach dem Start mitten im Abstiegskampf befindet.

Überragender Spitzenreiter mit 18 Schlägen über CR war Gastgeber Royal St. Barbara’s, dahinter folgten GC Hösel II (47), danach schlaggleich der GSV Düsseldorf und der GC Essen-Heidhausen (beide je 50), Platz 5 hat derzeit der GC Hünxerwald (72) inne.

In zwei Wochen schon steht der nächste Spieltag an, dann will man im GC Essen-Heidhausen versuchen, den Rückstand zu verkürzen.

 

Top