Jungseniorinnen I und II – beim nächsten Spiel Heimvorteil nutzen!

Warten auf den Heimvorteil am 13. Juni und wollen ihn auch nutzen (v.l.): Christiane Solitaiar, Sandra Reinke, Dorothée Zerfowski, Frauke Rethmeier, Susanne Tönnesmann und Martina Berger

Warten auf den Heimvorteil am 13. Juni und wollen ihn auch nutzen (v.l.): Christiane Solitair, Sandra Reinke, Dorothée Zerfowski, Frauke Rethmeier, Susanne Tönnesmann und Martina Berger

Ihren zweiten Ligaspieltag der Saison absolvierten unsere 1. Jungseniorinnen des GC Düsseldorf-Grafenberg im GC Castrop-Rauxel e.V. in Frohlinde. Wer hätte gedacht, dass die Mannschaft abends aus dem Ruhrpott zurückkommt und von dem wunderschönen Golfplatz dort schwärmt?!

Für den GC Grafenberg traten in der 2. Liga der Damen-AK 35 an: Sandra Reinke, Christiane Solitair, Frauke Rethmeier, Dorothée Zerfowski, Susanne Tönnesmann und Martina Berger. Die Mannschaft spielte mit einem deutlich höheren Gesamthandicap als die Konkurrenz, und so musste man sich am Ende des Tages mit dem 5. Platz in Tages- und Gesamtplatzierung zufriedengeben.

In der Gesamtwertung führt der GC Hösel, gefolgt vom GC Castrop-Rauxel, dann GC Essen-Heidhausen, GC Haan-Düsseltal, GC Düsseldorf-Grafenberg und GC Wasserburg Anholt. Erfolgreichste Spielerin unserer Mannschaft war Sandra Reinke, die mit ihrer „83“ Dritte in der Bruttowertung wurde und ihr Handicap von 7,6 sogar auf 7.4 verbesserte. Glückwunsch, Sandra!

Seit dieser Saison treten wir auch mit einer 2. Jungseniorinnen-Mannschaft an, die nun ihr erstes Ligaspiel in der 5. Liga der Damen-AK 35 bestritt. Im GC Mettmann teeten Christiane Boßmann-Tesch, Kerstin Wittke-Laube, Jasmin Bußmann, Gabriele Timm, Iwona Skibinska und Hildegard König auf. Der starke böige Wind dort machte nicht nur unseren Rookies, sondern allen Liga-Spielerinnen arg zu schaffen; im gesamten Feld gab es nur eine einzige Unterspielung durch eine Spielerin der Gastgebermannschaft.

Auch unsere 2. Jungseniorinnen spielten mit einem deutlich höheren Gesamt-Handicap als die drei Konkurrenzmannschaften. Am Ende des Spieltages landeten unsere 2. AK-35-Damen auf dem 4. Platz hinter dem GC Mettmann, dem GC Schloss Haag und dem GC Bergisch Land; fünf Schläge besteht der Abstand zum dritten Platz. Insgesamt hat sich die Mannschaft im Vergleich jedoch sehr gut geschlagen, und unter den ersten zehn Brutto-Ergebnissen fanden sich immerhin zwei Grafenbergerinnen (Christiane Boßmann-Tesch und Kerstin Wittke-Laube).

Am 13. Juni, wenn es mit den Ligaspielen weitergeht, ist Heimspieltag sowohl für die 1. als auch für die 2. Jungseniorinnen-Mannschaft, und alle Spielerinnen sind fest entschlossen, den Heimvorteil zu nutzen – im Vertrauen auf jede Menge Unterstützung durch unsere Clubmitglieder auf unserem Platz!

Top