Erstes „After Work-Turnier“ abgebrochen

Dunkle Wolken über dem GC Düsseldorf-Grafenberg, und später kamen dann auch noch Blitz, Donner und Regen

Aufgrund der rekordverdächtig ausgebuchten Meldelisten im Vorjahr hatte man sich im GC Düsseldorf-Grafenberg für dieses Jahr etwas Neues einfallen lassen, um dem entgegenzuwirken und jedem die Chance zu geben, an der „After Work Turnierserie 2018“ teilzunehmen. Dabei fiel die Entscheidung nicht nur darauf, die Meldeliste nicht nach dem Turnier, sondern erst einen Tag später jeweils freitags auszuhängen, sondern man verzichtete auch gänzlich auf eine Anmeldung über das „Schwarze Brett“.

Denn die Erfahrungen hatten gezeigt, dass eine Person kommt und gleich eine ganze Liste an Namen einträgt. Um diesen Fall auch auszuschließen, ist die Anmeldung für das „After Work“ nur noch über mygolf möglich, so dass jeder nur sich selbst anmelden kann. Das sorgte erstaunlicherweise für lediglich 25 Anmeldungen bei 33 verfügbaren Startplätzen.

Die Anmeldungen über www.mygolf.de sind immer freitags ab 12:00 Uhr automatisch vom System für die Anmeldung für das kommende Turnier freigeschaltet. Meldeschluss ist immer mittwochs um 13:00 Uhr. Abmeldungen sind leider nicht über Mygolf möglich und können nur per Mail oder Telefon erfolgen. Es ist auch eine online-Warteliste eingerichtet, falls die 33 Startplätze bereits vergeben sind.

An der Uhrzeit hat sich nichts geändert, und somit gingen per Kanone um 17:30 Uhr die Teilnehmer bei noch strahlendem Sonnenschein auf die Runde. Auf diversen Wetterapps wurde bereits tagsüber das Geschehen über Deutschland und Europa verfolgt, und es war klar, „da kommt etwas auf Grafenberg zu“. Die Frage lautete: „Nur wann!?“

Dies wurde auch allen Startern, die mit ungläubigem Blick zum Himmel schauten und sich einen derartigen Wetterwechsel nicht vorstellen konnten, mit auf den Weg gegeben. Man konnte die Gewitterfront gut beobachten, wie sie aus Richtung Wuppertal langsam dem Grafenberg näher kam, doch das schien noch einige Zeit zu dauern.

Doch gegen alle Gewitterradars gab es wie aus dem Nichts Blitzeinschläge in Düsseldorf-Unterbilk, es kam kalte Luft auf, und der Himmel färbte sich rasend schnell schwarz. Somit kamen aus zwei unterschiedlichen Richtungen Fronten auf die uns wortwörtlich Einkesselten. Es durfte keine Sekunde gezögert werden, und es war klar, eine Unterbrechung des Spiel würde heute leider nicht ausreichen. Somit wurde das Spiel direkt abgebrochen und alle zurück ins Clubhaus geholt, was letztendlich auch die richtige Entscheidung war.

Jeder Teilnehmer zeigte sich sichtlich erleichtert, rechtzeitig in Sicherheit und im Trockenen zu sein, denn neben dem Lichtspiel kam auch Platzregen auf, was eine Aufnahme des Spiels bei einer Unterbrechung unmöglich gemacht hätte.

Das „After Work Turnier“ findet ohne Ausnahme wöchentlich statt, und im GC Düsseldorf-Grafenberg hofft man nun auf ausgebuchte Turniere allein durch die Internetanmeldungen.

*

*

Top