Der Platzausschuss informiert

Unsere Grüns im GC Düsseldorf-Grafenberg sind durch den extremen und wiederholten Starkregen (bis zu 90 Liter pro qm in einer Nacht) sozusagen von unten vollgelaufen. Das Stacheln und Sanden sowie weitere Maßnahmen mit Flüssigmitteln hat den Algen- und Moosbefall zwar gestoppt, aber insbesondere auf den Löchern 1 bis 9 starke Schäden hinterlassen.

Die drei Fotos zeigen den unterschiedlichen Zustand von den Grüns 7, 3 und 15 . Hier sind deutlich die Unterschiede zu erkennen.

InternetFoto 1-2

 

Auf der „7“ (Foto 1) sieht man noch gut, dass das Stacheln von vor vier Wochen (helle senkrechte Streifen) einen Teilerfolg erbrachte.

 

InternetFotoneu 2

 

Auf der „3“ (Foto 2) ist davon kaum noch etwas zu sehen. Alles schon wieder vermodert und schwarz.

internetFoto 3

 

 

 

Auf der „15“ (Foto 3) erkennt man einen guten Sandboden.

Um bis zu den Clubmeisterschaften an diesem Wochenende eine bessere Rollqualität des Balls zu schaffen, wurden die Grüns leicht gesandet (sogenanntes Topdressing). Die Unebenheiten werden dadurch ausgeglichen, der Ball rollt wieder gleichmäßig.

Nach den Clubmeisterschaften muss dann aber auf allen Grüns, bei trockener Witterung, sofort der herbstliche Bodenaustausch stattfinden; d.h. alle Grüns werden mit den großen Hohlspoons gestachelt. Dabei enstehen dann die großen Löcher, die im Anschluss mit Sand verfüllt werden. Die Maßnahme dauert insgesamt ca. zwei Tage.

Leider wird diese Maßnahme das Putten auf den bearbeiten Grüns für ein kurze Zeit stark beeinflussen. Aber anders ist der extremen Feuchtigkeit und darausentstehender Bodenverschlechterung (dem Vermodern des Bodens) nicht beizukommen.

Unsere Bodenvoraussetzungen sind leider nicht optimal. Nur durch regelmäßiges Stacheln und Sanden können wir den aktuellen Wetterbedingungen begegnen. Für eine mittel- und langfristige Verbesserung der Situation werden geeignete Maßnahmen vorbereitet (Reparatur Drainagen, etc.).

Für den Platzausschuss
Uwe Börner

Top