Dennis Küpper erstmals deutscher Golflehrermeister

Dennis Küpper: Zum ersten Mal deutscher Golflehrermeister – herzlichen Glückwunsch (Foto: PGA of Germany)

Teaching- und playing-Pro Dennis Küpper vom GC Düsseldorf-Grafenberg ist der neue deutsche Golflehrermeister. Auf dem FALDO Course Berlin des A-ROSA Scharmützelsee in Bad Saarow setzte sich der 32-jährige frühere European Challenge-Tour-Spieler mit gesamt „1 unter Par“ gegen ein starkes Feld durch und entschied die „H&H Golf PGA Teachers Championship“ nach Runden von 73, 69 und 73 (gesamt 215) Schlägen zum ersten Mal in seiner Karriere für sich.

Schon beim Auftakt dieser Vierer-Serie im Essener GC Haus Oefte hatte Dennis Küpper mit einem geteilten zweiten Platz seine Klasse bewiesen. Mitte Juli gewann er die zweite „H & H“-Veranstaltung im GC St. Dionys, bei der dritten Veranstaltung im Wittelsbacher GC  im September war er nicht am Start.

Beim Abschluss-Turnier in Bad Saarow lag Dennis Küpper nach der ersten Runde auf Platz 4, kämpfte sich dann in Runde 2 mit einer starken „69“ auf den zweiten Rang vor hinter Stefan Kefer (GC Bad Wörishofen), in Runde drei reichte eine „1 über 73“ zum knappen Gesamtsieg mit einem Schlag Vorsprung vor den schlaggleichen Zweiten Dennis Lohrmann (GC Lutzhorn), Florian Jahn (GC Hamburg auf der Wendlohe) und Marcel Haremza (Project Golf Sports), der nach der ersten Runde das Feld der knapp 80 Golf-Professionals angeführt hatte.

„Dieser Sieg bedeutet mir enorm viel, denn erstens habe ich dieses Turnier noch nicht gewonnen, und zweitens muss man sich nur mal ansehen, wer hier am Start ist! Sich hier durchzusetzen, ist wirklich nicht einfach“, so Dennis Küpper. Zumal der FALDO Course Berlin des A-ROSA Scharmützelsee schon bei idealen Wetterbedingungen zu den anspruchsvollsten Golfplätzen Deutschlands, ja Europas zählt.

Dennis Küpper: Siebenmeter-Putt gelocht und deutscher Meister (Foto PGA of Germany)

Nach 53 von 54 Löchern saßen Florian Jahn und Dennis Lohrmann  mit Par im Clubhaus, Marcel Haremza und Dennis Küpper lagen in ihrer Finalrunde ebenfalls Par und schlaggleich zum Birdie auf dem 18. Grün. Doch während Marcel Haremza seine Chance aus zwölf Metern knapp verpasste, lochte Küpper seinen Putt aus sieben Metern nervenstark ein, stellte damit auf „1 unter Par“ fürs Turnier und machte den Triumph bei der Teacher-DM perfekt.

„Ich wusste, dass ich an der ’18‘ ein Birdie spielen musste, und ich wollte dem Ball eine Chance geben. Der Putt war dann eine ganz schöne Bogenlampe. Ich habe einfach versucht, die Linie zu halten und einen guten Putt zu machen – in dem Fall hat es gereicht“, freute sich der Düsseldorfer über den gelungenen Abschluss auf der letzten Spielbahn.

Top