AK 30 Herren sammeln weiter Erfahrung

Kein gutes Pflaster für die AK 30 – Herren des GC Düsseldorf-Grafenberg: der anspruchsvolle Platz des GC Essen-Heidhausen (Foto: GC Essen-Heidhausen)

Am 2. Spieltag der NRW-Liga 2 (Gruppe A) konnte die AK 30-Herrenmannschaft des GC Düsseldorf-Grafenberg wie erwartet die Abstiegsränge, auf die man nach dem Auftakt im Royal St. Barbara’s Dortmund GC gerutscht war, nicht verlassen. Auf der anspruchsvollen Anlage des GC Essen-Heidhausen traten einige Teams mit Plus-Handicaps an, und die kumulierte Spielvorgabe der tapferen Grafenberger, wieder nicht in Bestbesetzung angetreten, lag um bis zu 61 Schlägen über den Gegnern.

Also ging es bei bestem Wetter auf dem teilweise sehr hügeligen Platz darum, von den besten Spielern im Flight zu lernen und weiter Erfahrung zu sammeln. Das gelang zwar mental, spielerisch konnte das aber nicht unmittelbar umgesetzt werden.

So wurden Ergebnisse zwischen 94 und 108 Schlägen gespielt, die doch etwas über den Möglichkeiten der einzelnen Spieler lagen – dennoch ist die positive und mannschaftsdienliche Einstellung aller Spieler hervorzuheben. Als bester Grafenberger verließ Thorsten Seiler mit seiner „94“ die „gastliche Stätte“, Gert Gruben (97) und Birger Schäfermeier (99) blieben auch u 100, danach folgten Larst Holst (102) und Thomas Rudolf (103), während sich Liga-Debütant Jochen Hermanns als Streicher zur Verfügung stellte.

In der Tageswertung blieb letztlich nur der letzte Platz mit 134,5 Schlägen über CR, was gleichzeitig bedeutete, dass man sich auch vom letzten Platz im Gesamtklassement (234,5) nicht nach vorne verbessern konnte. Spitzenreiter blieb der Royal St. Barbara’s GC Dortmund mit 70,5 Schlägen über CR, die weitere Reihenfolge: 2. GC Essen-Heidhausen als Tagessieger 88,5, 3. GSV Düsseldorf I 107,5, 4. GC Hösel II 156,5, 5. GC Hünxerwald 171,5, 6. GC Düsseldorf-Grafenberg 234,5 Schläge über CR.

Der nächste Spieltag findet am 16. Juni im GC Hünxerwald statt.

Ein besonderer Dank geht an Routinier Gert Gruben, der kurzfristig einsprang, sowie an Rookie Jochen Hermanns.

Top