Die zweite „63“ von Nick Spillmann

Die Sieger und Preisträger beim Georg Madsack Herrengolf im GC Düsseldorf-Grafenberg

Die zweite „63“ von Nick Spillmann, mit der der 17-jährige Gymnasiast seinen eigenen, am 13.  Oktober 2016 aufgestellten Platzrekord im GC Düsseldorf-Grafenberg egalisierte, war der Höhepunkt des „Georg Madsack-Herrengolf“-Turniers.  Sieben Birdies – auf der „1“, der „6“, der „8“, der „9“, der „14“, der „16“ und der „18“ – und elf Pars ergaben die Traumrunde mit nur 63 Ballberührungen. Er ist damit der erste Golfspieler im GC Düsseldorf-Grafenberg mit einem „plus-Handicap“, denn seine 42 Stableford-Punkte katapulierten ihn von -0,5 auf jetzt +0,1.

Schon an den beiden Tagen zuvor hatte Nick Spillmann seine Klasse unter Beweis gestellt beim der 13. PGA-NRW Open 2017 im GC Schwarze Heide Bottrop-Kirchhellen, als er als zweitbester Amateur hinter acht Profis nach Runden mit 76 und 73 Schlägen Platz 10 belegt hatte.

Klar, dass er sich jetzt im GC Düsseldorf-Grafenberg damit überlegen den Bruttosieg abholte. Einen Preis allerdings gab es nicht, denn Nick Spillmann hatte bereits vor der Siegerehrung die gastliche Stätte verlassen, so dass der erste „Preisgeld“ an den Zweitplatzierten Carsten Klingberg ging, der seine Runde nach 79 Schlägen beendete.

Nick Spillmann: Mit der „63“ den Platzrekord eingestellt

Es war auch abgesehen von der Rekordrunde ein erstklassiges Herrengolfturnier: mit rund 50 Teilnehmern – trotz der Ferienzeit –  eine ausgesprochen starke Beteiligung, gute äußere Bedingungen, weil sonnig, warm und trocken –perfekt also. Und der Platz ließ gute Ergebnisse zu, obwohl die Grüns zwei Tage zuvor gestachelt und gesandet wurden, aber die Bälle spurtreu liefen. An dieser Stelle mal ein Dankeschön und ein Lob an das Greenkeeper-Team, das wie in der gesamten Vorsaison auch einen starken Job macht. Dass die Schläge aus dem Semirough angesichts der Regenfälle an den Vortagen erschwert wurden, dafür können die Greenkeeper nun wirklich nichts.

Der Sponsor Georg Madsack fehlte in diesem Jahr auf der Starterliste, dafür fuhr er aber im Buggy über den Platz und versorgte die Teilnehmer mit kühlen Getränken.

Möglicherweise führten auch die Erfrischungen dazu, dass Radu Immenroth gleich bei seiner zweiten Runde über die 18 Loch-Distanz hervorragende 54 Stableford-Punkte erspielte und dabei sogar noch die „1“ streichen musste. Als Sieger der Netto-Klasse B (ab Handicap 14,6) verbesserte er sich auf jetzt 33,0. Platz 2 ging an Dominik Halcour mit 43 Punkten. Sein neues Handicap ist nunmehr 38.

Hinter Nick Spillmann, der natürlich auch die Nettowertung der Klasse A (bis Handicap 14,5) gewann, kamen Jochen Schuster mit 40 und Lars Holst mit 37 Punkten in die Preise.

Im Anschluss an die Siegerehrung gab es ein klasse Grillbuffet, u.a. mit Lachs und Lammkoteletts und Spitzensalaten.

Der Dank aller ging anschließend an den großzügigen Sponsor Georg Madsack, und alle Teilnehmer sprachen die Hoffnung aus, dass er im nächsten Jahr nicht nur wieder Sponsor des Herrengolf-Nachmittags sein möge, sondern vor allem auch selbst wieder aktiv am Turnier teilnehmen kann.

Ergebnisse

Joachim Wittmann

Joachim Benedikt Wittmann ist Fully qualified PGA Professional und Cheftrainer in Düsseldorf-Grafenberg.

*

*

Top