AK 30 Herren I: Schwere Aufgabe für das Saisonfinale

Gute Laune im GC Burg Zievel (v.l.): Michael Haegele, Helmut Rosbach, Axel Schaffrath, Thorsten Seiler und Martin Neff

War es doch das erklärte Ziel der AK 30 I-Herren des GC Düsseldorf-Grafenberg im GC Burg Zievel, der wieder in volltrefflicher Weise seine Gastgeberqualitäten zeigte, als fünftplatzierte Mannschaft den Abstand auf den Tabellenvierten, den GC Siegerland, etwas zu reduzieren, so konnte dieses Ziel leider nicht erreicht werden.

Da das Team jedoch auch keine Schläge verlor, besteht immer noch die Hoffnung am letzten Spieltag auf der Anlage des GC Ford Köln, „das Ding noch umzubiegen“. Heißt, dem drohenden Abstieg in die 3. Liga zu vermeiden.

Es gab drei gute Ergebnisse: von Axel Schaffrath (78 Schläge), der wegen Schulterproblemen am liebsten am Spieltag selbst morgens um 7:00 Uhr abgesagt hätte, von Thorsten Seiler (78), der wegen „schlechter Form“ tags zuvor auch nicht spielen wollte, und von Michael Haegele (78), der quasi direkt vom Flieger aus Kanada zum Spiel nach Burg Zievel gefahren war. Die übrigen Akteure hatten null Probleme, brachten aber keine berauschende Ergebnisse ins Ziel: Stefan Huth 86 Schläge sowie Helmut Rosbach und Martin Neff (jeweils 90 Schläge).

In der Tageswertung siegte mit einer überragenden Teamleistung und mit 7,5 Schlägen über CR (wohlgemerkt für 5 Spieler) der Marienburger GC, dem damit der Aufstieg in die höchste Liga in NRW bei einem Gesamtstand von 136,0 über CR nicht mehr zu nehmen ist. Platz 2 ging an den Gastgeber GC Burg Zievel, der auch in der Gesamtwertung an zweiter Position rangiert (177,0). Nach dem GC Rhein Sieg (219,0) folgt auf Platz 4 der GC Siegerland mit 254,0 Schlägen über CR vor dem GC Düsseldorf-Grafenberg (268,0) und dem Schlusslicht und kommendem Gastgeber GC Ford Köln (277,0).

Kapitän Helmut Rosbach nach dem vorletzten Spieltag: „Das Potential ist nach wie vor da, wir müssen es jetzt nur auf den Platz bingen!“

*

*

Top